1. Hanauer FC 1893 e.V.
Hessens ältester Fußballverein
1. Hanauer FC 1893 e.V.

Der vierte Meister im Interview:

Fragen an Patrick Gischewski!

Er ist ein Mittelfeldspieler, der alles draufhat und kann: Dribbling, Passspiel, Standards, Zweikampfstärke- und torgefährlich ist er obendrein. Dass er in der Schlussphase der vergangenen Saison zur Bestform auflief und entscheidende Tore erzielte, war einer der Meilensteine von Hanau 93 auf dem Weg zur Gruppenliga-Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg. Er ist einer, der über den Willen kommt. Und er ist ein HFC-Eigengewächs, denn er hat an der Kastanienallee alle Jugendmannschaften durchlaufen. Im dritten Jahr nun schon wieder bei Hanau 93: Patrick Gischewski, genannt „Gische“.

Bevor es am Sonntag zum mit großer Spannung erwarteten Derby bei der SG Bruchköbel geht, sprach Hans Jung mit „Gische“.

Patrick, mit zwei Siegen, zwei Unentschieden und nur einer Niederlage ist die Rückkehr in die Verbandsliga nach rund 30 Jahren Abwesenheit bislang absolut geglückt. Wie bewertest Du unser bisheriges Abschneiden in der noch jungen Saison?
„Unseren Saisonstart sehe ich auch als absolut gelungen an. Ich bin überrascht, wie schnell wir uns an das Tempo und an die Intensität des Spiels in der Verbandsliga gewöhnt haben. Wir haben halt eine spielstarke Truppe. Ja, der Saisonstart ist gelungen.“

„Patrick Gischewski ist derzeit in einer bestechenden Form“, sagt Giovanni Fallacara, unser Sportlicher Leiter. Wie siehst Du Deine bisherigen Leistungen?
„Zuallererst- über diese Aussage habe ich mich extrem gefreut, weil dadurch meine Arbeit belohnt wird. Ich fühle mich derzeit körperlich und mental in guter Verfassung, ganz anders als in der vergangenen Saison. Dadurch gehe ich auch viel entspannter in die Spiele. Die Truppe unterstützt mich aber auch super, und dadurch kann ich ihr auch helfen.“

Du bist ja einer von den „jungen Wilden“ im Team. Wo siehst Du noch Möglichkeiten Dich fußballerisch weiter zu entwickeln und zu verbessern?
„Da gibt’s noch einiges. Ich will noch torgefährlicher werden, da fehlt noch ein bisschen, manchmal vielleicht auch nur das Quäntchen Glück. Ich brauche noch mehr Sicherheit und Spritzigkeit, und ich will auch noch mehr Führungsqualitäten entwickeln, würde gerne „den Ton angeben“. Da erwarte ich von mir selbst noch mehr.“

Am Sonntag steht das Derby bei der SG Bruchköbel an. Was macht eigentlich für Dich den besonderen Reiz eines solchen Spiels aus?
„Das hat alleine dadurch schon seinen besonderen Reiz für mich, weil ich dort vier Jahre gespielt habe. Das ist natürlich für unseren Verein ein Prestigeduell, das es lange nicht mehr gegeben hat. Ich will die drei Punkte mitnehmen und hoffe, dass der Verein mit unserem Auftreten zufrieden sein wird.“

Obwohl Ihr Aufsteiger seid, wird man Euch am Sonntag die Favoritenrolle zuschieben, angesichts der Tabellen-Konstellation. Wie werdet Ihr damit umgehen?
„Wenn ich die letzten Spiele nehme, denke ich, dass wir ganz gut damit umgehen können. Aber bitte nicht vergessen: Bruchköbel ist ein etablierter Verbandsliga-Verein, wir sind Neuling. Deshalb sehe ich auch nicht unbedingt die Favoritenrolle bei uns. Die Trainer werden wieder einen Matchplan entwickeln, den wir wie gegen Bad Vilbel umsetzen müssen.“

Mir fiel am vergangenen Sonntag besonders auf, wie taktisch diszipliniert Ihr gegen Bad Vilbel gespielt habt und wie konzentriert. Ihr habt so gut wie keine unnötigen Ballverluste im Spielaufbau gehabt, und so ist der Gegner kaum einmal ins Umschaltspiel nach vorne gekommen. Können wir in Bruchköbel eine ähnlich fokussierte Einstellung und Leistung von Euch erwarten?
„Davon gehe ich ganz stark aus. Wir sind mittlerweile als Team sehr gefestigt- das wird man sehen, das wird sich auf den Platz übertragen. Auch wenn’s sicher ein ganz anderes Spiel als das gegen Bad Vilbel sein wird.“

Die SG Bruchköbel wird am Sonntag vor allem über den Kampf kommen. Was werdet Ihr dagegen in die Waagschale werfen?
„Leidenschaft und Kampf, wie am vergangenen Sonntag auch. Auch die nötige Härte, aber vor allem unsere spielerischen Qualitäten. Wenn wir die auf den Platz bringen, wird es für Bruchköbel schwer, die Punkte zu behalten…“

Traust Du Dich zu einem Tipp für den Spielausgang?
„Ein Ergebnis will ich nicht vorhersagen, tippe aber auf jeden Fall, dass wir am Sonntag hinfahren und gewinnen. Wir haben das erste Derby dieser Saison gewonnen, und ich will auch das zweite gewinnen. Und davon gehe ich auch aus.“

Patrick, Dir und dem ganzen Team wünsche ich am Sonntag viel Erfolg und eine ebenso starke Leistung wie zuletzt in Frankfurt oder gegen Bad Vilbel.

Patrick Gischewski

 

Geschäftsstelle
1. Hanauer Fußball Club 1893 e.V.
Kastanienallee 75
63454 Hanau

06181 5089179
06181 5073427
info@fc-hanau93.de

Geöffnet: Mo-Fr von 8-16 Uhr

Partner