1. Hanauer FC 1893 e.V.
Hessens ältester Fußballverein
1. Hanauer FC 1893 e.V.

Die Nr.-1-Frage wurde beantwortet:

3:1-Sieg der 93er beim SC 1960 Hanau!

Sechs Punkte Vorsprung nunmehr in der Verbandsliga-Tabelle; den direkten Vergleich für sich entschieden; das mit Abstand beste Torverhältnis der Liga; fünfter Sieg in Folge in Hanauer Stadtderbys- nach dem Topspiel der hessischen Verbandsliga Süd am Sonntag im Herbert-Dröse-Stadion dürfte die berühmte Nr.-1-Frage für die nächste Zeit erst einmal beantwortet sein: Hessens ältester Fußballclub, der 1. Hanauer FC 1893, hat seine Spitzenstellung sowohl in der Stadt Hanau als auch in der Liga eindrucksvoll und erfolgreich unter Beweis gestellt!

Das Spiel begann mit übel riechender und qualmender Pyro, abgebrannt unmittelbar neben der Trainer- und Auswechselbank des HSC. Als sich die Rauchschwaden endlich verzogen hatten, übernahm der Tabellenführer alsbald das Kommando und ging folgerichtig nach einer Viertelstunde in Führung. Tim Fliess setzte sich kämpferisch an der Torauslinie durch, seine Hereingabe wurde abgewehrt, doch den anschließenden Flankenball verwertete Feta Suljic per Kopf zur viel umjubelten HFC-Führung.

Es folgte eine Drangphase der Gastgeber mit zwei guten Torchancen für Baris Özdemir, der jedoch einmal am glänzend reagierenden Jens Westenberger scheiterte und kurz danach aus aussichtsreicher Position über den 93er-Kasten köpfte.

In der 41. Minute ein öffnender Querpass von Betim Mezini auf Sascha Ries, dessen flache Hereingabe von den 1960-Abwehrspielern und auch Keeper Jannis Pellowski nicht unterbunden werden konnte- Khaibar Amani stand goldrichtig und drückte die Kugel ins Tor. Doch nur zwei Minuten später nutzte Semih Aydilek eine der wenigen Unaufmerksamkeiten in der HFC-Defensive zum Anschlusstreffer.

Nach dem Seitenwechsel verteiltes Spiel; der HSC um den Ausgleich bemüht, die 93er immer wieder schnelle Konter fahrend. Tim Fliess (54.) und Betim Mezini (60.) boten sich gute Einschusschancen, doch Goalgetter Khaibar Amani war es vorbehalten, den finalen Punch zu setzen: Eine präzise Linksflanke von Mannschaftskapitän Kahraman Damar donnerte er eine Viertelstunde vor Feierabend volley aus kurzer Distanz ins 1960er-Gehäuse.

Der Rest war Jubel, Trubel, Heiterkeit, zumindest im Lager des FC Hanau 93, dessen wie immer stimmgewaltiger Anhang den Derbysieg noch lange nach dem Schlusspfiff zusammen mit der Mannschaft, ihren Trainern und Betreuern sowie dem Sportlichen Leiter feierte.

Für den HFC gilt es nun, das jetzt so richtig heiße Eisen weiter zu schmieden; am kommenden Samstag (27.10.) geht es gegen FFV Sportfreunde Frankfurt darum, den Oktober aus Hanauer Sicht endgültig zu vergolden.

Unsere Aufstellung: Jens Westenberger, Sascha Ries, Daniyel Cimen, Enis Muratoglu, Tim Fliess, Tolga Talha Ünal (88.) Alexander Hagikian), Betim Mezini, Ilker Bicakci (85. Lennox Crews), Kahraman Damar, Feta Suljic (77. Dennis Gogol), Khaibar Amani.

                                         

Tore: 0:1 (/15.) Feta Suljic, 0:2 (41.) Khaibar Amani, 1:2 (43.) Semih Aygilek, 1:3 (75.) Khaibar Amani.

Schiedsrichter: Christoffer Reimund (Zwingenberg). Assistenten: Kevin Steinmann, Jakob Hirschberg.

Zuschauer: ca. 800.

Besondere Vorkommnisse: keine.

Geschäftsstelle
1. Hanauer Fußball Club 1893 e.V.
Kastanienallee 75
63454 Hanau

06181 5089179
06181 5073427
info@fc-hanau93.de

Geöffnet: Mo-Fr von 8-16 Uhr

Partner