1. Hanauer FC 1893 e.V.
Hessens ältester Fußballverein
1. Hanauer FC 1893 e.V.

Es geht wieder los:

93er starten gegen Viktoria Urberach!

Endlich ist sie vorbei- die lange punktspielfreie Zeit der Sommerpause in der Verbandsliga Hessen-Süd. Am Sonntag, 5. August 2018, erwartet der 1. Hanauer FC 1893 auf der Heinrich-Sonnrein-Sportanlage die Viktoria aus Urberach zum Saison-Auftaktspiel. Schiedsrichter Carsten Dücker wird die Begegnung um 15 Uhr anpfeifen.

Wie immer zu Rundenbeginn stellen sich einige Fragen- nach dem Leistungsstand der neuen Spieler und dem der gesamten Mannschaft, ob alle Mann an Bord sein werden; wie die bisherigen Resultate der Vorbereitung zu bewerten sind; wie der Gast aus Urberach einzuschätzen ist. Dazu noch der Sensations-Rücktransfer von Daniyel Cimen zu Beginn der Woche. Wer wäre kompetenter und berufener als Spielertrainer Christoph Prümm, um diese Fragen im Interview mit Hans Jung zu beantworten?

Christoph, die Nachricht, dass Daniyel Cimen wieder bei uns ist, war der Knaller zu Beginn der Woche. Vorab die Frage- wie kam das zustande, und was sind Daniyels Motive, doch wieder für den HFC die Fußballschuhe zu schnüren?„Genaues zu seinen Motiven kann ich nicht sagen- außer, dass Daniyel einfach noch Fußball spielen will. Wir brauchten noch einen starken Innenverteidiger, und so hat Giovanni Fallacara die Gunst der Stunde genutzt.“

Christoph, die 93er haben zuletzt acht Spiele am Stück gewonnen, dabei zwei Turniersiege gegen starke Konkurrenz geholt, 1.800 Euro an Preisgeldern eingesackt, und sie sind im Hessenpokal souverän in die 2. Runde eingezogen. Muss man im Hinblick auf den Punktspielstart nun auf die Euphorie-Bremse treten?
„Ich denke, dass wir die Balance zwischen Euphorie und Realismus gut im Griff haben. Ich gehöre zu denjenigen, die vor Überheblichkeit und Nachlässigkeit warnen. Dazu gehört auch unser starker interner Konkurrenzkampf, der alleine jeden veranlasst, immer 100% zu geben. Da brauchen wir uns keine Sorgen zu machen.“

Wie zufrieden bist Du insgesamt mit der Saison-Vorbereitung?
„Insgesamt: sehr zufrieden. Wir haben immer eine sehr hohe Trainingsbeteiligung. Natürlich gibt es auch noch Urlauber; das ist natürlich für die betreffenden Jungs nicht optimal. Sie sind gegenüber denen, die durchgehend da sind, schon im Nachteil. Aber das weiß jeder.“

Besonders auffällig waren in den letzten Spielen die Leistungen von Tim Fließ und Khaibar Amani, die beide vom Hessenmeister Hessen Dreieich zu uns kamen. Wie bewertest Du den Leistungsstand der anderen Neuzugänge und ihre Integration ins Mannschaftsgefüge?
„Alle Neuzugänge sehe ich sehr positiv. Sie tun uns gut, verstärken den Kader sowohl in der Breite als auch in der Qualität. Sie bringen neuen Schwung mit und Erfahrung, das können wir als Trainergespann gut nutzen. Auch die Integration der „alten“ und neuen Spieler klappt sehr gut.“

Trotz des Weggangs von Michael Fink und Adrian Bothor erscheint der Kader groß, breit und stark aufgestellt. Wie groß ist der Konkurrenzkampf um die Plätze in der Startaufstellung und auf der Bank?
„Der ist schon sehr groß. Wir haben nicht einfach nur Spieler von hoher Qualität, sie sind zudem sehr flexibel einsetzbar. Dadurch haben wir auf jeder Position etliche Alternativen. So hat man als Trainer noch mehr Möglichkeiten. Manchmal entscheiden dann Nuancen, wer spielt und wer nicht. Das ist dann andererseits auch wieder schwer, die entsprechenden Entscheidungen zu treffen.“

Werden am Sonntag alle fit sein? Können wir gegen Urberach die Bestbesetzung aufbieten, oder fehlt jemand?„Feta Suljic und Betim Mezimi sind noch im Urlaub. Christian Fischer wird zum zweiten Mal Papa und baut gerade sein Haus um; er ist froh, dass wir gerade jetzt mit Khaibar Amani einen solch tollen Stoßstürmer hinzugewonnen haben, konnte selbst in der Vorbereitung nicht viel tun. Mitch Gschwender braucht noch etwas Zeit, um wieder bei 100% zu sein, macht aber Riesen-Fortschritte.“

Habt Ihr schon Eure Wunschaufstellung für das Spiel im Kopf?
„Natürlich haben wir uns schon Gedanken gemacht. Jetzt haben wir nochmal eine normale Trainingswoche. Slavo und ich haben die gesamte Vorbereitung analysiert; aber über zwei, drei Positionen machen wir uns schon noch Gedanken. Aber den Rest und den Plan für den Gegner haben wir schon im Kopf.“

Wie stark schätzt Du den Gast vom kommenden Sonntag ein? Die Viktoria hat ja mit Torjäger Tim Kalzu, Tom Niegisch und Youssef Mokhtari drei sehr wichtige Spieler verloren.
„Zudem auch noch Loris Lang, der uns beim Rückspiel in der vergangenen Saison viele Probleme bereitet hat; er ist nach Thailand gegangen. Aber Urberach hat einige erfahrene Spieler geholt, und Lars Schmidt ist ein echter Trainer-Fuchs. Das wird ein schwerer Gegner, der taktisch klug eingestellt sein wird. Aber wenn wir unsere Qualitäten abrufen können, wird’s auch für den Gegner schwer. Wir schauen auf uns, wollen uns Torchancen erspielen und auch nutzen. Wir haben Respekt vor der Viktoria, aber keine Angst.“

In den Turnier-Endspielen in Hammersbach und Großkrotzenburg haben wir von starken Gegnern und Liga-Konkurrenten immerhin fünf Gegentore hinnehmen müssen- natürlich auch selbst sieben erzielt. Dennoch: Muss bis zum Saisonstart noch am Defensivverhalten gearbeitet werden?
„Ja, auf jeden Fall. Aber mit Daniyel Cimen, der am Sonntag schon im Kader stehen wird, tun wir etwas auf dieser Baustelle. Da hat noch nicht alles wunschgemäß geklappt. Daran arbeiten wir in dieser Woche.“

Ich habe in den letzten Tagen viel Kritik am Spielplan für die Saison 2018/19 gehört. Wir starten mit einem Heimspiel, sind dann spielfrei und haben anschließend vier Auswärtsspiele hintereinander. Wie bewertest Du diese Planung, und hätte der HFC keine Möglichkeit gehabt, hier die eine oder andere Änderung zu erreichen?
„Letzte Saison hat’s andere getroffen… Mir persönlich ist das ziemlich egal, am Ende müssen alle 16 Heim- und 16 Auswärtsspiele bestreiten. Kann man ja auch positiv sehen, wenn man schnell bereits vier Auswärtsspiele absolviert hat. Für die Fans würden wir uns schon wünschen, dass sie nicht so lange auf das nächste Heimspiel warten müssen. Aber das gleicht sich auf längere Sicht wieder aus, und ändern können wir es eh nicht.“

Zum Schluss: Wie ist die Stimmung in der Truppe und beim gesamten Trainer- und Betreuerteam, wenige Tage vor dem Saisonauftakt? Kribbelt’s schon?„Ja, im Trainerteam kribbelt’s schon, wir alle haben richtig Lust auf Fußball und dass es endlich wieder losgeht. Wir wollen das erste Spiel vor dem eigenen Publikum erfolgreich gestalten, wollen unsere Ziele gleich richtig angehen und ich hoffe, dass man das am Sonntag auch sieht.“

Christoph, vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg am Sonntag.

Liebe HFC-Fangemeinde, jetzt geht’s looooos!!! Am Sonntag fällt der Startschuss für die neue Verbandsliga-Saison, und sie gibt (aus HFC-Sicht) nach den zuletzt tollen Resultaten und Leistungen beim Hammersbach-Cup und beim Großkrotzenburger Energie Cup sowie im Hessenpokal Anlass zu großen Hoffnungen und ebenso großer Vorfreude. Bewährte und neue Kräfte im Team wollen gemeinsam mit Euch das große Ziel in Angriff nehmen: den Aufstieg in die Hessenliga, Hessens „gut Stubb“ des Amateur-Fußballs. Dabei sein ist alles- kommt an die Kastanienallee und unterstützt unsere Jungs beim Saison-Auftaktspiel gegen Viktoria Urberach! Forza HFC!!!

 

Geschäftsstelle
1. Hanauer Fußball Club 1893 e.V.
Kastanienallee 75
63454 Hanau

06181 5089179
06181 5073427
info@fc-hanau93.de

Geöffnet: Mo-Fr von 8-16 Uhr

Partner