1. Hanauer FC 1893 e.V.
Hessens ältester Fußballverein
1. Hanauer FC 1893 e.V.

Horror-Spiel unter Flutlicht:

2:5-Niederlage und zweimal gelb-rot…

Ein gebrauchter Abend, Ärger ohne Ende, zwei gelb-rote Karten, Verweis aus dem Innenraum für den Sportlichen Leiter und obendrein ein 2:5 beim Abstiegskandidaten FC 07 Bensheim: An diesen Trip zur Bergstraße wird man sich beim FC Hanau 93 sicher nicht gerne zurückerinnern…

Schon die hartnäckige Weigerung der Bensheimer, einen anderen Termin als den 16.5. um 20 Uhr für dieses Spiel zu akzeptieren, sorgte im Vorfeld für (gelinde gesagt) Missstimmung bei den 93ern, da mit zahlreichen Ausfällen wegen beruflicher Verpflichtungen zu rechnen war. Und so trat tatsächlich eine Art „letztes Aufgebot“ an; auf dem Spielbogen standen als Wechsel-Alternativen außer Stammkeeper Jens Westenberger nur noch zwei Feldspieler.

Notgedrungen bot der HFC mit Enrico di Natale, Enis Muratoglu und Adrian Bothor eine Dreierkette auf, die bei Bedarf durch zurückeilende Mittelfeldspieler verstärkt werden sollte. Dennoch erarbeitete sich die Mannschaft sofort nach dem Anpfiff nach schönem Spielzug die erste Torchance, doch Ilker Bicakci zielte zu hoch.

In der 3. Minute nutzten die Gastgeber erstmals die großen Lücken im Hanauer Defensivverbund aus, überspielten schnell und steil das Mittelfeld- David Halla stand blank an der Strafraumgrenze und schoss flach zur Führung ein.

Der zweite Treffer wurde durch einen ungenauen Rückpass auf Alexander Neubauer eingeleitet, der den Keeper seitlich neben das Tor brachte; sein flacher Abschlag landete genau beim baumlangen Mittelfeld-Regisseur des FC Bensheim, Niclas Bluem, und der schob die Kugel seelenruhig in den verwaisten Hanauer Kasten.

Es folgte eine Drangperiode des HFC. Patrick Gischewski schickte Kahraman Damar steil auf den rechten Flügel, präzise Flanke auf den Kopf von Ahmed Raafat und ein ebenso präziser Kopfball in die rechte Ecke- die 93er hatten auf 1:2 verkürzt, es schien wieder alles möglich zu sein.

Doch schon bald rückte Schiedsrichter Timo Hager in den Mittelpunkt des Geschehens. Er gab ab nun eine Lehrvorstellung davon, wie es ist, wenn ein „Unparteiischer“ mit zweierlei Maß misst. Da winkt sein Assistent „Abseits“, und er ignoriert es einfach, lässt den Angriff des FC Bensheim weiterlaufen. Da wird Tolga Talha Ünal an der Mittellinie übel gefoult und muss verletzt vom Platz- keine Verwarnung für den Gegenspieler. Da wird Ilker Bicakci dermaßen hart festgehalten, dass sein Trikot zerrissen wird- auch hier kein Gelb. Aber Proteste von der Hanauer Bank ob dieser merkwürdigen Regelauslegung werden sofort mit dem gelben Karton bestraft, wenig später mit dem Verweis für Giovanni Fallacara aus dem Innenraum. Um es vorwegzunehmen: In Halbzeit zwei legte Herr Hager dann noch „ein Schippchen drauf“…

Kurz nach der Verletzung von Tolga Talha Ünal das 3:1 für Bensheim, nach einem schnellen Konter. Wieder taten sich große Lücken in der HFC-Abwehr auf, stand der schnelle Luca Bluem im Strafraum bei seiner Direktabnahme vollkommen frei.

Nach Wiederanpfiff boten sich Ilker Bicakci nach einem Solo im Strafraum sowie Christian Fischer gute Möglichkeiten, auf 2:3 zu verkürzen; sie blieben jedoch ungenutzt. Stattdessen in der 64. das vorentscheidende 4:1, erneut aus einem schnellen Umschalt-Spielzug resultierend.

In der 70. Minute große Aufregung nach einem angeblichen Foul Christian Fischers an der Mittellinie; Hanaus Mittelstürmer schwor Stein und Bein, seinen Gegenspieler überhaupt nicht berührt zu haben, sah aber dennoch Gelb. Weitere drei Minuten später zirkelte Ilker Bicakci einen direkten Freistoß aus 18 Metern über die Mauer und zum 2:4 ins FCB-Tor. In der 77. Minute sah Adrian Bothor gelb-rot; sein Gegenspieler hatte ihn „getunnelt“, Bothor fiel, berührte im Fallen den Gegenspieler leicht, der spektakulär stürzte- Schiri Hager hatte die Karte schon in der Hand, als das angebliche Foul noch gar nicht passiert war.

Beginn einer Schlussoffensive der 93er. Kopfball des aufgerückten Enis Muratoglu an die Latte; den „zweiten Ball“ bringt Christian Fischer nicht an Bensheims Schlussmann Kevin Krezdorn vorbei (80.).

  1. Spielminute: gelb-rot für Christian Fischer wegen Reklamierens; 88.: der fünfte Treffer für Bensheim durch den eingewechselten Benedikt Saltzer. Das war’s.

Besonders in Spielen, in denen es für beide Teams oder auch nur für eines um sehr viel geht, ist zumeist auch eine gute Schiedsrichter-Leistung vonnöten, damit die Begegnung sportlich-fair verläuft. Diesem Anspruch konnte Herr Timo Hager an diesem Abend keinesfalls gerecht werden. Vom Spielverlauf her geht Bensheims Sieg in Ordnung; bezüglich des Verhaltens der Bergsträßer in Bezug auf die Spielansetzung bleibt jedoch auch ein bitterer Nachgeschmack. Für Hanau 93 gilt es nun, den Horror-Abend von Bensheim schnellstmöglich aus dem Gedächtnis zu streichen und physisch wie mental alles auf das Endspiel um den Kreispokal am Pfingstmontag im Herbert-Dröse-Stadion auszurichten. Und: Gegen den SC 1960 Hanau sollten möglichst alle wieder an Bord sein, die am Mittwoch Abend schmerzlich vermisst wurden…

Unsere Aufstellung: Alexander Neubauer, Enrico di Natale (62. Mustafa Saniyeoglu), Enis Muratoglu, Adrian Bothor, Tolga Talha Ünal (28. Elmir Sekeric), Ahmed Raafat, Patrick Gischewski, Christian Fischer, Kahraman Damar, Ilker Bicakci, Dennis Gogol.

 

Tore: 1:0 (3.) David Halla, 2:0 (8.) Niclas Bluem, 2:1 (14.) Ahmed Raafat, 3:1 (29.) Luca Bluem, 4:1 (65.) David Halla, 4:2 (73.) Ilker Bicakci, 5:2 (88.) Benedikt Saltzer.

Schiedsrichter: Timo Hager (Ginsheim-Gustavsburg). Assistenten: David Rendel, Robin Gallus.

Zuschauer: ca. 100.

Besondere Vorkommnisse: gelb-rote Karten für Adrian Bothor (77.) und Christian Fischer (84.).

Geschäftsstelle
1. Hanauer Fußball Club 1893 e.V.
Kastanienallee 75
63454 Hanau

06181 5089179
06181 5073427
info@fc-hanau93.de

Geöffnet: Mo-Fr von 8-16 Uhr

Partner