1. Hanauer FC 1893 e.V.
Hessens ältester Fußballverein
1. Hanauer FC 1893 e.V.

Bruchlandung hinterm Flughafen:

Erste Saisonniederlage der 93er!

Heißes Pflaster Walldorf- wie immer in den letzten Jahren, so ging es auch am Mittwoch Abend unter Flutlicht im Südhessischen, dicht hinter dem Rhein-Main-Flughafen, hoch her. Acht Tore und zwei gelb-rote Karten standen am Ende zu Buche. Alleine- die mitgereisten HFC-Fans hätten sich in beiden Fällen die zahlenmäßige Verteilung etwas anders gewünscht. Denn beide Platzverweise waren nicht nur so unnötig wie der berühmte Kropf; sie trugen auch nicht unwesentlich zum Endergebnis von 2:6 aus Hanauer Sicht bei.

Alles begann recht normal, mit je einer Großchance für Nico Struwe (5.) auf Walldorfer und einer für Varol Akgöz auf Hanauer Seite (7.). Doch schon beim nächsten schnellen Angriff der Rot-Weißen über ihre rechte Außenbahn war’s passiert, stand Struwe vollkommen blank vor Armend Brao und erzielte die 1:0-Führung für die Gastgeber.

Wenige Minuten später verpasste Rico Kaiser knapp den Ausgleich. Sein Flachschuss nach weitem Diagonalpass von Patrick Gischewski zischte knapp am „langen Eck“ vorbei. Auf der anderen Seite musste Armend Brao zweimal kurz nacheinander sein ganzes Können aufbieten, um das 0:2 zu verhindern.

Das fiel in der 38. Minute, diesmal über links. Takero Itois flache Hereingabe fand Marc Eichfelder, der humorlos einnetzte. In dieser Phase brachte das schnelle und direkte Angriffsspiel von Rot-Weiß die 93-Defensive immer wieder in Verlegenheit.

Wie aus heiterem Himmel fiel dann der Anschlusstreffer zum 1:2. Cem Kara zauberte einen direkten Freistoß aus rund 25 Metern Torentfernung in den linken Torwinkel. Damit hätte man in die Halbzeitpause gehen sollen, dann wäre durchaus noch einiges drin gewesen.

Aber noch waren ja zwei Minuten zu gehen. Wieder ein steiles Anspiel von Walldorf auf den schnell gestarteten Nico Struwe, fertig war das 3:1. Sahnehäubchen oben drauf: Semih Sentürk, der bereits wegen eines Foulspiels verwarnt worden war, applaudierte ironisch dem Schiedsrichtergespann wegen einer vermeintlichen und nicht geahndeten Abseitsstellung des Torschützen und sah dafür die Ampelkarte.

Zum zweiten Durchgang brachte Spielertrainer Michael Fink Enis Muratoglu für Patrick Gischewski und Tarik Sejdovic für Dennis Gogol. Innen in der Viererkette spielte nun Muratoglu neben Gavric, Michael Fink rückte ins Mittelfeld. Doch alle Hoffnungen, dem Spiel doch noch eine Wende geben zu können, erhielten durch das 1:4 nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff einen neuerlichen Dämpfer. Takero Itoi konnte aus wenigen Metern Torentfernung eine Rechtsflanke einköpfen.

Vor allem der für Cem Kara eingewechselte Gianluca Alessandro brachte nochmals frischen Schwung in die Aktionen der 93er, hatte selbst eine gute Einschussmöglichkeit (64.), ehe er in der 67. Minute wuchtig aufs Tor schoss und Varol Akgöz den Ball, den Keeper Kevin Darmstädter abprallen ließ, zum 2:4 verwertete. Da waren immerhin noch gut 20 Minuten zu spielen…

Doch nur wenig später dezimierten sich die 93er erneut. Walldorf hatte neben das Hanauer Tor geschossen, das Spiel wurde mit einem anderen Ball fortgesetzt. Der erste Ball wurde wieder aufs Spielfeld befördert, und Wessam Abdel-Ghani drosch die Kugel, verärgert über die Unterbrechung, hoch und weit in den Walldorfer Nachthimmel. Da er  kurz zuvor bereits „gelb“ gesehen hatte, nahm Schiedsrichter Marcus Rolbetzki den Wutausbruch zum Anlass, erneut gelb-rot gegen einen Hanauer Spieler zu ziehen.

In doppelter Unterzahl war nun für die Gäste kein Blumentopf mehr zu gewinnen. Vielmehr machte Walldorf durch zwei Treffer von Julian Ludwig in den Schlussminuten das halbe Dutzend voll- schlimmer ging’s nimmer.

Bis zum Sonntag, dem nächsten Auswärtsspiel bei Aufsteiger SV Zeilsheim (15 Uhr; Lenzenbergstraße 24 in 65931 Frankfurt-Zeilsheim) gilt es nun, die Mannshaft wieder auf Kurs zu bringen. Auch wenn die erste Niederlage sehr deftig ausgefallen ist- insgesamt ist der Saisonstart mit 7 Punkten aus den ersten vier Partien absolut ok, und wenn am Sonntag Wiedergutmachung betrieben und in Zeilsheim gepunktet werden kann, ist das Team wieder im Soll. Dafür sollten alle wieder alles geben, die Mannschaft, ihr Trainer- und Betreuerteam und ihre treuen Fans. Forza HFC!

Unsere Aufstellung in Walldorf: Armend Brao, Rico Kaiser, Michael Fink, Ljubisa Gavric, Dennis Gogol (46. Tarik Sejdovic), Wessam Abdel-Ghani, Cem Kara (59. Gianluca Alessandro), Semih Sentürk, Patrick Gischewski (46. Enis Muratoglu), Varol Akgöz.

Tore: 1:0 (12.) Nico Struwe, 2:0 (38.) Marc Eichfelder, 2:1 (43.) Cem Kara, 3:1 (45.) Nico Struwe, 4:1 (47.) Takero Itoi, 4:2 (67.) Varol Akgöz, 5:2, 6:2 (79. und 89.) Julian Ludwig.

Schiedsrichter: Marcus Rolbetzki (Marburg). Assistenten: Dennis Röhling, Markus Bengelsdorff.

Zuschauer: ca. 150.

Besondere Vorkommnisse: gelb-rote Karten für Semih Sentürk (45.) und Wessam Abdel-Ghani (69.).

 

Bericht: Hans Jung

Geschäftsstelle
1. Hanauer Fußball Club 1893 e.V.
Kastanienallee 75
63454 Hanau

06181 5089179
06181 5073427
info@fc-hanau93.de

Geöffnet: Mo-Fr von 8-16 Uhr

Partner