1. Hanauer FC 1893 e.V.
Hessens ältester Fußballverein
1. Hanauer FC 1893 e.V.

Kreispokal-Halbfinale gegen 1960 Hanau klargemacht:

93er siegen mit 3:0 bei Germania Dörnigheim!

Vor dem Anpfiff gratulierte HFC-Mannschaftskapitän Kahraman Damar dem frisch gebackenen Meister der Kreisoberliga, Germania Dörnigheim, mit einem Blumenstrauß zum Titelgewinn und Aufstieg in die Gruppenliga Frankfurt-Ost. Und der Gast aus Hanau überraschte mit Ervin Skela in der Startaufstellung- Comeback nach über einem halben Jahr Verletzungspause! Auf die Urlauber Enis Muratoglu und Tolga Talha Ünal sowie auf den verletzten Daniyel Cimen musste der Kreispokal-Titelverteidiger hingegen verzichten.

Unter dem Strich war der Sieg der 93er vor allem dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Spielhälfte klar verdient. Bis zum Pausentee hatten die Gastgeber jedoch sehr gut mitgehalten. Die erste Torchance bot sich Hanau 93 bereits nach fünf Spielminuten, als der aufgerückte Spielertrainer Christoph Prümm im Anschluss an eine Damar-Ecke per Kopf das Gästetor verfehlte. Die Germania zunächst defensiv eingestellt, stand tief in der eigenen Spielhälfte und lauerte auf Konterchancen. Eine solche Gelegenheit bot sich dem durchgebrochenen Alexander Turan, doch Jens Westenberger konnte seinen Lupfer mit den Fingerspitzen zur Ecke abwehren (9.).

In der Folgezeit 93 mit deutlich mehr Ballbesitz, jedoch hatte auch die Germania bei ihren gelegentlichen Nadelstichen Möglichkeiten. Für die 93er vergaben zunächst Tim Fließ und Khaibar Amani hochkarätige Chancen; mitunter fehlte auch die Präzision beim berühmten „letzten Pass“. So ging es torlos in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Hanau 93 spürbar den Druck. Logische Folge die Führung durch Capitano Kahraman Damar, der eine Präzisionsflanke von Ahmad Raafat per Kopf einnetzte. Nun spielte auch der Gastgeber zunehmend offensiv, bekamen die Zuschauer ein rassiges Pokalspiel zu sehen- es ging überaus flott hin und her. Vorentscheidend dann jedoch das 0:2: Dörnigheims Keeper Christian Marggraf kann einen Gewaltschuss des eingewechselten Velibor Velemir nur abklatschen, Khaibar Amani bewies seinen Torriecher und staubte ab.

In der 78. Spielminute dann gleich zwei Alu-Treffer für den Hanauer Verbandsligisten; zunächst scheiterte Patrick Gischewski am Pfosten, und den Nachschuss setzte auch Sascha Ries ans Dörnigheimer Gehäuse. Als dann Ilker Bicakci eine Suljic-Flanke zum 0:3 versenkte und Dörnigheims Daniel Hofmann die Ampelkarte sah, waren alle Zweifel endgültig beseitigt.

Unter dem Strich ein absolut verdienter Sieg des HFC, der nun im Halbfinale im Herbert-Dröse-Stadion auf den Lokalrivalen SC 1960 Hanau treffen wird- der Spieltermin ist noch zu vereinbaren. Das zweite Halbfinale bestreiten die SG Bruchköbel sowie der Sieger des letzten Viertelfinales (Hilalspor Hanau gegen den VfR Kesselstadt). Den 93ern sollten die gute Leistung in Dörnigheim sowie der deutliche Erfolg für die Endphase der Saison Mut und Selbstvertrauen geben; auch die Rückkehr von Ervin Skela, der bis Saisonende zur Verfügung stehen wird, dürfte nochmals für Auftrieb sorgen.

Unsere Aufstellung: Jens Westenberger, Sascha Ries, Christoph Prümm, Michel Gschwender, Tim Fließ, Ahmad Raafat (69. Velibor Velemir), Ilker Bicakci, Ervin Skela (71. Feta Suljic), Kahraman Damar, Patrick Gischewski (83. Elmir Sekeric), Khaibar Amani.

                                         

Tore: 0:1 (56.) Kahraman Damar, 0:2 (72.) Khaibar Amani, 0:3 (85.) Ilker Bicakci.

Schiedsrichter: Kevin Kuchler (Kaichen). Assistenten: Michael Heß, Marius Bürkin.

Zuschauer: ca. 250 Anwesende insgesamt, 168 Zahlende.

Besondere Vorkommnisse: gelb-rote Karte für Daniel Hofmann (Germania Dörnigheim, 86.).

Berichterstatter: Roland Jäger, Hans Jung.

Geschäftsstelle
1. Hanauer Fußball Club 1893 e.V.
Kastanienallee 75
63454 Hanau

06181 5089179
06181 5073427
info@fc-hanau93.de

Geöffnet: Mo-Fr von 8-16 Uhr

Partner