1. Hanauer FC 1893 e.V.
Hessens ältester Fußballverein
1. Hanauer FC 1893 e.V.

Stürmisches Wetter, stürmisches Spiel:

93er drehen 1:3 in einen 5:3-Heimsieg!

Ein heißer Tanz bei kaltem und böigem Wind: Das war das Heimspiel FC Hanau 93 gegen TSV Vatanspor Bad Homburg. 0:2 und später 1:3 lag der HFC zurück und triumphierte am Ende doch noch mit 5:3 gegen einen überraschend spielstarken und offensiv ausgerichteten Gast aus der Badestadt. Vor allem die letzte halbe Stunde, in der Vatanspor in Unterzahl spielen musste, war ein einziger Sturmlauf des Tabellenführers. Da zeitgleich Rot-Weiß Walldorf und SC 1960 Hanau ihre Auswärtsspiele gewannen, ist die Situation an der Tabellenspitze eine Woche vor dem Topspiel in Walldorf unverändert, hat Hanau 93 seinen 5-Punkte-Vorsprung behauptet.

Zwar fanden die Gäste zunächst besser ins Spiel, doch die erste Großchance der Begegnung hatte Khaibar Amani in der 13. Minute, als er völlig freistehend den starken Gästekeeper Rachid Döring nicht überwinden konnte. Im Gegenzug die Führung für Vatanspor- Soufian Chihab, der nicht angegriffen wurde, schlenzte die Kugel aus halblinker Position in den rechten oberen Torwinkel.

Vier Minuten später das 0:2 durch einen direkten Freistoß aus fast 30 Metern Torentfernung. Nur zwei Minuten danach hatte Feta Suljic den Anschlusstreffer auf dem Fuß, doch auch er scheiterte am überragenden Döring. Kurz Darauf wurde ein Kopfballtreffer von Ilker Bicakci wegen Abseitsstellung nicht anerkannt; auf der anderen Seite musste Jörn Kohl bei einem schnellen Bad Homburger Konter auf der Torlinie retten. Wiederum im Gegenzug traf Ilker Bicakci per Flachschuss nur den rechten Torpfosten.

Nach weiteren Torchancen für Kahraman Damar und Khaibar Amani endlich der Anschlusstreffer durch Feta Suljic, der im Anschluss an eine Damar-Ecke per Kopfball erfolgreich war.

Der HFC noch im Jubel-Modus, die Gäste aber schon wieder auf Torejagd: Ex-93er Mustafa Saniyeoglu wird nicht angegriffen, und seine „Bogenlampe“ senkt sich, vom Wind begünstigt, hinter Alexander Neubauer zum 1:3-Halbzeitstand in die Maschen.

Mit Patrick Gischewski für Tolga Talha Ünal war das HFC-Spiel nach dem Seitenwechsel offensiver ausgerichtet. Es dauerte bis zur 55. Minute; dann bot sich Khaibar Amani nach Damar-Flanke eine weitere Chance, doch im Fallen bekam er nicht genügend Druck auf den Ball.

Wenig später übertrieb der bereits mit einer gelben Karte belastete Mohamed Youssef bei Ausführung eines Freistoßes das Zeitschinden derart exzessiv, dass er mit der Ampelkarte vom Feld musste. Ihm folgte wenig später der allzu heftig reklamierende Coach des TSV Vatanspor, Ibrahim Cigden. Und schließlich hielt Alexander Neubauer im 1:1 gegen den durchgebrochenen Boris Jukic sein Team im Spiel. Nun waren noch gut 20 Minuten zu absolvieren.

Dem nimmermüden Sprinter auf der rechten Außenbahn, Sascha Ries, war es vorbehalten, auf 2:3 zu verkürzen- eine Flanke, die sich mit Windunterstützung ins Tor senkte. Gute fünf Minuten danach verlängerte Patrick Gischewski eine Linksflanke von Michel Gschwender per Hacke zum 3:3-Ausgleich ins Gästetor.

Wenige Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit gingen die 93er erstmals in Führung. Ein Tor, das unbedingt gewollt war- drei-, viermal schossen die HFC-Angreifer aufs Gästetor, und Feta Suljic machte schlussendlich „die Bude“. Mannschaftskapitän Kahraman Damar setzte den Schlusspunkt. Zuvor hatte Ilker Bicakci im Mittelfeld den Ball erobert und seinen Capitano mit einem genau getimten Steilpass auf die Reise geschickt; Kahra ließ dem Bad Homburger Schlussmann keine Chance.

In der hektischen Schlussphase gab es zudem noch zwei weitere Platzverweise für Vatanspor. Zunächst traf es wenige Minuten vor Toresschluss den eingewechselten Mostafa Youssef wegen wiederholten Foulspiels. Und der ebenfalls eingewechselte frühere 93er Furkan Firat Usta beleidigte Schiedsrichter Maximilian Rother nach dem Abpfiff auf dem Weg in die Kabinen und wurde mit einer glatt roten Karte bedacht.

Ein Spiel mit vielen Höhen und Tiefen, aber mit einer gigantischen Moral auf Seiten von Hanau 93. Wer ein 1:3 noch in einen 5:3-Sieg gedreht hat, kann mit diesem Rückenwind am kommenden Sonntag zum Topspiel beim Tabellenzweiten nach Mörfelden-Walldorf fahren. Ob es wohl wieder ein solch stürmisches Spiel werden wird?

Unsere Aufstellung: Alexander Neubauer, Sascha Ries, Enis Muratoglu, Jörn Kohl, Michel Gschwender, Tim Fließ, Tolga Talha Ünal (46. Patrick Gischewski), Ilker Bicakci (88. Ahmed Raafat), Kahraman Damar, Feta Suljic (88. Velibor Velemir), Khaibar Amani.

Tore: 0:1 (14.) Soufian Chihab, 0:2 (18.) Boris Jukic, 1:2 (39.) Feta Suljic, 1:3 (40.) Mustafa Saniyeoglu, 2:3 (72.) Sascha Ries, 3:3 (78.) Patrick Gischewski, 4:3 (85.) Feta Suljic, 5:3 (88.) Kahraman Damar.

Schiedsrichter: Maximilian Rother (Griesheim). Assistenten: Carsten Seib, Dennis Weber.

Zuschauer: ca. 110.

Besondere Vorkommnisse: Gelb-rote Karten für Mohamed und Mostafa Youssef (Vatanspor Bad Homburg, 56. bzw. 85.) sowie rote Karte für Furkan Firat Usta (Vatanspor Bad Homburg, nach Spielschluss).

 

Geschäftsstelle
1. Hanauer Fußball Club 1893 e.V.
Kastanienallee 75
63454 Hanau

06181 5089179
06181 5073427
info@fc-hanau93.de

Geöffnet: Mo-Fr von 8-16 Uhr

Partner