1. Hanauer FC 1893 e.V.
Hessens ältester Fußballverein
1. Hanauer FC 1893 e.V.

Zäsur beim HFC:

Michael Fink nun „komplett“ beim FC Gießen!

Trainerwechsel haben im Profifußball in den vergangenen Wochen die Schlagzeilen dominiert- Rose zum BVB, Hütter nach Mönchengladbach, Flick verlässt den FC Bayern München, Nagelsmann wird sein Nachfolger usw. Nun sind auch Hessenligist 1. Hanauer FC 1893 und Regionalligist FC Gießen dabei im bunten Reigen, denn Michael Fink wechselt endgültig und „komplett“ von der Kastanienallee ins Gießener Waldstadion.

Wechselvoll ist die gemeinsame Historie der 93er und von Michael Fink durchaus. Zur Saison 2017/18 kam er als Spieler zu Hessens ältestem Fußballverein, um an der Seite von z. B. Daniyel Cimen und Ervin Skela das Team in der Verbandsliga zunächst zu stabilisieren und später den Aufstieg in die Hessenliga anzupeilen.Michael Fink

2018 ging er dann zum FC Gießen, den inzwischen sein Freund Daniyel Cimen trainierte; zunächst baute er dort die Scouting-Abteilung auf, ab der Saison 2018/19 lief er auch als Spieler auf. In der Endphase der Spielzeit 2018/19 kehrte er als Trainer an die Kastanienallee zurück, betreute die Mannschaft in der Aufstiegsrunde zur Hessenliga.

2019/20 sowie 2020/21 war Michael Fink dann als Spielertrainer für den HFC in der Hessenliga aktiv. Beide Spielzeiten konnten Corona-bedingt nicht zu Ende gespielt werden; dennoch ist von einem Erreichen der Saisonziele zu sprechen, denn im Jahr der Rückkehr in die Hessenliga standen die 93er nie auf einem Abstiegsplatz, waren also auf gutem Weg zum Ligaverbleib, und 2020/21 stieß man sogar auf Tabellenplatz 4 vor, bevor die Pandemie den neuerlichen Saisonabbruch bewirkte.

Nach der Winterpause bat Michael Fink den Verein, ihn als Spieler für den FC Gießen freizugeben, der in der Regionalliga Südwest in akuter Abstiegsgefahr schwebte.

Mit Michael Fink verliert Hanau 93 einen engagierten, kompetenten Trainer, der sowohl bei der Mannschaft, als auch im Verein und bei den Fans hohe Wertschätzung genoss. Auch als Spieler bot der jetzt 39-jährige konstant Top- Leistungen und trug dadurch zum sportlichen Erfolg erheblich bei. Hans Jung telefonierte nun mit ihm.

Michael, wie geht es Dir?
Michael Fink: Danke, mir geht’s gut. Vor allem gesundheitlich, und das ist derzeit ja das Wichtigste


Welches sind die Gründe für Deine Entscheidung, nunmehr komplett zum FC Gießen zu gehen?
Michael Fink: Ich will in der kommenden Saison vor allem als Spieler aktiv sein. So lange meine Leistungen gut sind und ich der Mannschaft helfen kann, möchte ich auch noch spielen, weil mir Fußball immer noch viel Freude bereitet und ich mir später nicht selbst vorwerfen möchte, zu früh aufgehört zu haben. Die Entscheidung dafür ist erst in den letzten beiden Wochen gereift, so dass ich den Verein darüber informiert habe. Bis dahin war ich noch voll in die Planungen für die nächste Saison involviert. Ich denke, Hanau 93 ist top aufgestellt und ich hoffe, dass die gute Entwicklung sich weiter fortsetzt.

Welche Rolle wirst Du beim FC Gießen zukünftig spielen?
Michael Fink: Wie gesagt, hauptsächlich als Spieler. Aber auch als „verlängerter Arm“ des Trainerteams auf dem Spielfeld. Der FC Gießen ist auch nicht irgendein Regionalligist für mich. Daniyel Cimen ist mein bester Freund; zu ihm bestand immer ein sehr enger Kontakt und Austausch.

Dein Rückblick auf Deine Zeit bei Hanau 93? Welches waren Deine persönlichen Highlights in dieser Zeit?
Michael Fink: Natürlich die besondere Situation zum Ende der Saison 2018/19, als ich noch Spieler in Gießen war, aber auch als Trainer beim HFC eingesprungen bin. Auch wenn wir den Aufstieg in die Hessenliga nicht sportlich, sondern durch den Verzicht des FSV Lohfelden erreicht haben, so war es doch ein Aufstieg. Dann unser 2:1-Auswärtssieg in Fulda im Herbst 2019. Wir sind mit einer Rumpftruppe hingefahren, mussten alleine vier Innenverteidiger ersetzen und haben beim haushohen Favoriten dank einer unglaublichen kämpferischen Leistung der Mannschaft die Punkte entführt. So etwas macht Dich als Spieler und Trainer unheimlich stolz und glücklich. Und dann natürlich die Tabellensituation vor dem Saisonabbruch 2020. Da bin ich schon sehr stolz darauf, wie sich die Mannschaft in den letzten beiden Jahren entwickelt hat.

Michael, als Abschluss unseres Gesprächs bitte, was Du dem Verein, den Fans usw. bei Hanau 93 gerne mitteilen möchtest.
Michael Fink: Ich grüße alle bei Hanau 93- die Supporters, die ehrenamtlichen Helfer, die Vereinsführung, eben alle. Was dort in den letzten sieben oder acht Jahren passiert ist, ist wirklich sensationell. Sportlich wie auch in Bezug auf die Infrastruktur, dass es jetzt endlich Flutlicht gibt, dass Tribünen errichtet werden usw. Ich hoffe sehr, dass die 93er ihren Weg weiter fortsetzen und ihre Ziele erreichen werden, dass man in ein oder zwei Jahren die Regionalliga klarmacht. Das wäre toll für das Publikum, das dann sicher auch zahlreicher würde. Dass Hanau 93 in der Stadt Hanau die klare Nr. 1 ist und bleibt. Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich hier arbeiten durfte. Ich habe es gerne und mit Stolz gemacht. Wir sehen uns wieder- ganz bestimmt!

Michael, vielen Dank für das Gespräch und für Deinen Einsatz und Deine Leistungen für die 93er während der letzten Jahre. Und ich wünsche Dir für Deine sportliche und persönliche Zukunft von Herzen alles Gute. Bleib gesund und fit.

Beim HFC arbeitet man indessen bereits an einer Lösung für die Nachfolge von Michael Fink. Laut Giovanni Fallacara steht das neue Konzept für Training und Betreuung der 1. Mannschaft bereits; bis zum Ende der ersten Maiwoche wird dann alles „in trockenen Tüchern“ sein und die Öffentlichkeit darüber informiert.

Geschäftsstelle
1. Hanauer Fußball Club 1893 e.V.
Kastanienallee 75
63454 Hanau

06181 5089179
06181 5073427
info@fc-hanau93.de

Geöffnet: Mo-Fr von 8-16 Uhr

Partner