1. Hanauer FC 1893 e.V.
Hessens ältester Fußballverein
1. Hanauer FC 1893 e.V.

Auch beim Hammersbach-Cup:

Die Spieledreher vom HFC am Werk!

Am Samstag über 90 Minuten gegangen? Am Sonntag ab 12 Uhr ein Testspiel bestritten? Da kommt so ein Finale ja genau richtig- sagten sich die Jungs vom FC Hanau 93, gaben dem Gegner vom FC Erlensee auch noch zwei vor und siegten am Ende verdient mit 3:2. Zwei Pokale plus 1.000 € Siegprämie wanderten an die Hanauer Kastanienallee.

Vor dem Finale hatte der FC Hochstadt die gastgebende SG Marköbel im Spiel um Platz 3 im Elfmeterschießen mit 4:3 bezwungen; nach Ablauf der 90 Minuten hatte es 2:2 gestanden.

Im mit Spannung erwarteten Endspiel zwischen dem jungen Team aus Erlensee, Verbandsliga-Neuling ab der Saison 2018/19, und den leicht favorisierten 93ern erwischte der FCE zwar den besseren Start; die erste echte Torchance hatte aber der HFC nach einem guten Spielzug über mehrere Stationen. Den Abschluss verzog Mannschaftskapitän Kahraman Damar aus günstiger Position.

Nun hatte Hanau 93 endgültig die Spielkontrolle übernommen. Erlensee stand tief und lauerte auf Fehler der weiß gekleideten 93er. Und die lieferten prompt: Ballverlust Sven Diedrich in der Vorwärtsbewegung, zwei, drei schnelle und präzise Pässe- schon stand Tom Niegisch blank vor Alexander Neubauers Kasten und schob zur Führung ein. Ähnliches ereignete sich in der 38. Minute, und erneut war Tom Niegisch der Nutznießer. Wenige Minuten später hielt ein Kopfballtor des bärenstarken Abwehrchefs Tim Fließ, im Anschluss an eine Gischewski-Ecke, die 93er im Spiel.

Nach dem Seitenwechsel wurde Erlensee noch tiefer in die eigene Hälfte hineingedrückt. Logische Folge: der Ausgleich durch Khaibar Amani, der in bester Gerd-Müller-Manier den Ball mit dem Rücken zum Tor annahm, sich drehte, mehrere Abwehrspieler aussteigen ließ und dann mit trockenem Flachschuss in die linke untere Ecke den Ausgleich besorgte. Und auch am entscheidenden 3:2 war er beteiligt: Butterweicher Lupfer in den Strafraum zu Tolga Talha Ünal, der zwei Abwehrspieler und Torwart Tim Kuhl austanzte und aus spitzem Winkel flach vollendete.

In den verbleibenden rund 25 Spielminuten brachten die 93er den Sieg routiniert über die Zeit, gerieten kaum noch in Bedrängnis, zumal der FC Erlensee nach der gelb-roten Karte für  Robin Willy Muenk in den letzten 30 Minuten in Unterzahl agieren musste. Bei den sich zunehmend bietenden Kontergelegenheiten versäumte es der HFC, mit einem weiteren Treffer vorzeitig alles klar zu machen.

Ein echter Härtetest gegen einen starken, gut organisierten und technisch beschlagenen Gegner, bevor in der kommenden Woche das Turnier um den Energie Cup in Großkrotzenburg ansteht sowie mit der Erstrunden-Partie im Hessenpokal bei Viktoria Nidda (Samstag, 28. Juli 2018, 19 Uhr) auch bereits das erste Pflichtspiel der neuen Saison. Dafür scheinen die Mannen um Abwehrchef Tim Fließ, Mannschaftskapitän Kahraman Damar, Mittelfeld-Motor Tolga Talha Ünal und den spielenden und torgefährlichen Mittelstürmer Khaibar Amani bereits gut gerüstet.

Als Titelverteidiger werden die 93er sicher auch im nächsten Jahr sehr gerne nach Hammersbach fahren, wo die gastgebende SG Marköbel das Turnier hervorragend organisiert hat und ein perfekter Gastgeber war.

Unsere Aufstellung: Alexander Neubauer, Enrico di Natale, Tim Fließ, Sven Diedrich, Sascha Ries, Tolga Talha Ünal, Kahraman Damar, Ilker Bicakci, Patrick Gischewski (76. Felix Wissel), Dennis Gogol (46. Aryan Assar), Khaibar Amani.

Tore: 0:1, 0:2 (13. und 38.) Tom Niegisch, 1:2 (40.) Tim Fließ, 2:2 (49.) Khaibar Amani, 3:2 (66.) Tolga Talha Ünal.

Schiedsrichter: Nicklas Rau. Assistenten: Julian Korte, Florian Klee.

Zuschauer: ca. 300.

Besondere Vorkommnisse: gelb-rote Karte für Robin Willy Muenk (FC Erlensee).

Geschäftsstelle
1. Hanauer Fußball Club 1893 e.V.
Kastanienallee 75
63454 Hanau

06181 5089179
06181 5073427
info@fc-hanau93.de

Geöffnet: Mo-Fr von 8-16 Uhr

Partner