1. Hanauer FC 1893 e.V.
Hessens ältester Fußballverein
1. Hanauer FC 1893 e.V.

Den „Platz an der Sonne“ verteidigen:

93er gastieren beim VfRWenings!

Trotz des Punktverlusts gegen den FC Dietzenbach (3:3) am vergangenen Sonntag grüßt der FC Hanau 93 wieder als Tabellenführer der Gruppenliga Frankfurt-Ost. Nun gilt es, den zurückeroberten Platz an der Ligaspitze gegen die punktgleiche JSK Rodgau sowie die bis auf drei Punkte herangerückte Viktoria Nidda zu verteidigen. Am Sonntag, 9. April 2017, setzt sich der Reisebus mit Mannschaft und Fans um 12.30 Uhr an der Kastanienallee in Bewegung, und wenn er am Abend wieder dort eintrifft, hat er hoffentlich drei Punkte im Gepäck.

Die Begegnung im Gederner Stadtteil Wenings wird, wie üblich, um 15 Uhr angepfiffen; Austragungsort ist der Rasenplatz „Am Sportfeld“. Zeitgleich gastieren die Rivalen bei Türk Gücü Hanau (Viktoria Nidda) bzw. beim FC Dietzenbach (JSK Rodgau).

Aufsteiger Wenings kämpft seit Rundenstart um den Ligaverbleib, belegt aktuell den 16. und somit vorletzten Platz. Der Rückstand auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz beträgt bereits acht Punkte. Dass das Team aus dem Gederner Stadtteil nicht besser platziert ist, liegt hauptsächlich an seiner bislang schwachen Heimbilanz: nur zwei Siege (gegen die Mitaufsteiger VfR Kesselstadt und Türk Gücü Hanau), dazu ein Unentschieden und neun Niederlagen bei 13:19 Toren. Mit einem Sieg sowie zwei Remis aus den letzten drei Spielen hat man nun allerdings eine kleine Serie ohne Niederlage gestartet und will diese natürlich auch gegen Hanau 93 fortsetzen.

Für den HFC kann die Zielsetzung in Wenings nur „Sieg“ lauten. Nach der Osterpause kommen mit Germania Klein-Krotzenburg und dem FC Hochstadt zwei dicke Brocken auf die Mannschaft zu; da verbietet sich ein Ausrutscher beim Tabellen-Vorletzten von selbst. Das Torverhältnis von 34:44 verrät, dass die Mannschaft des VfRzwar im Angriff keine Bäume ausreißen kann, defensiv aber nicht so leicht zu knacken ist. Da müssen die 93er ihre spielerischen Vorteile in die Waagschale werfen, müssen das Spiel breit machen, Ball und Gegner laufen lassen. Hilfreich wird in dieser Partie sicher die Rückkehr des schnellen Außenbahn-Flitzers Sascha Ries sein; eine Flügelzange Ries/Gogol, die die Spitzen Christian Fischer und Kahraman Damar mit guten Flanken füttert, könnte ein Schlüssel zum Erfolg werden. Unbedingt zu vermeiden ist ein Rückstand, wie in den letzten drei Partien- das Anlaufen gegen einen defensiven Gegner, der sich im Falle einer eigenen Führung noch mehr einigeln würde, kostet Kraft und Nerven, wie die letzten Wochen gezeigt haben.

Also auf in die Wetterau- Mannschaft, Fans, Bus, Pkws- alle hin und mit einem Dreier wieder zurück in die Brüder-Grimm-Stadt! Forza HFC!